Acht Jahre Obama – Ein Rückblick

Time to say goodbye: Heute reist Barack Obama nach Berlin, um sich als US-Präsident von den Deutschen zu verabschieden. Denn am 1. Januar 2017 endet seine Präsidentschaft und – wir können es immer noch nicht fassen! – Donald Trump übernimmt. Obwohl die Beziehung zu Deutschland während Obamas Amtszeit nicht immer nur von guten Nachrichten geprägt war (NSA-Affäre, Merkels Handy-Hack), werden wir den ersten schwarzen Präsidenten in der Geschichte der Vereinigten Staaten vermissen. Deshalb lassen wir seine schönsten, unterhaltsamsten und lustigsten Momente noch einmal Revue passieren.

(Bildergalerie → Zum Blättern ins Bild klicken)

Er war der Hoffnungsträger schlechthin, und konnte doch nicht alle Träume und Wünsche erfüllen. Noch immer gibt es Gefangene auf Guantanamo, trotz zahlreicher Horrormeldungen über Attentate und Amokläufe gelang es Obama nicht, schärfere Waffengesetze durchzusetzen (sehr zur Freude der NRA) und die allgemeine Krankenversicherung Obamacare brachte längst nicht den geplanten Nutzen.

Warum wir trotzdem Obama-Fans sind?

  • Er kann mit Menschen, egal, ob mit kleinen Jungs im Spiderman-Kostüm… 

       oder mit Amerikas ältester Veteranin

  • Er ist ein begnadeter Sänger

p

  • Er ist nicht nur ein Charmeur, sondern auch ein Romantiker und Familienmensch

Vergrößern

Barack Obama singt 'Happy Birthday' für seine Tochter Malia.
Barack Obama singt 'Happy Birthday' für seine Tochter Malia.

Zusammengefasst kann man also festhalten: Barack Obama war der wohl unterhaltsamste, witzigste und coolste Präsident, den Amerika je hatte – und wahrscheinlich je haben wird (es sei denn, Michelle kandidiert…). Deswegen bleibt uns nichts anderes zu sagen als: Danke für die tolle Zeit!

Jessica Roch
Veröffentlicht von Jessica Roch

Journalistin in der Digital-Redaktion des DONAUKURIER. Schreibt über Film/TV, gesunde Ernährung, Kabarett, Musik, Kunst, Sport und Fitness. Filmt, schneidet und liebt Digital Storytelling.